...gegen die Gefahr der Kriegssterblichkeit versichert


Deutscher Verein für Versicherungswissenschaft:

Aus dem in der diesjährigen Mitgliederversammlung von Professor Dr. Manes erstatteten Jahresbericht ging hervor, daß sich der Verein ungeachtet des Krieges weiter gut entwickelt hat. Direktor Dr. Giemkievicz-München berichtete über die künftige Behandlung der Kriegsgefahr in der deutschen Lebensversicherung. er schilderte die neu aufgestellten Musterbedingungen für die Übernahme und Deckung der Kriegsgefahr, die von dem Grundsatz ausgehen, daß bei allen künftig zum Abschluß kommenden Lebensversicherungen die Kriegsgefahr ohne weiteres in die Versicherung eingeschlossen werden soll, so daß jeder, dessen Leben künftig versichert wird, damit zugleich auch gegen die Gefahr der Kriegssterblichkeit Deckung erhält.

In der angeregten Erörterung sprachen sich einige Herren gegen diese Regelung aus, vertraten vielmehr den Standpunkt, daß das erheblich erhöhte Risiko der Kriegsgefahr von den Kriegsteilnehmern getragen werden müsse. Demgegenüber wurde vom geheimen Regierungsrat Direktor Samwer-Gotha und Direktor Dr. Bischoff-Leipzig aus allgemeinen wirtschaftlichen und praktischen Gründen der von dem Berichterstatter befürwortete allgemeine Entschluß der Kriegsgefahr in die Lebensversicherung unterstützt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken eines Kommentars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.