Frühjahrs- und Sommermode 1890

Letzte Mode, 1890
Was bringen uns die Neuerungen der kommenden Saison?

Wie alljährlich, werden sich auch heuer schwarze Stoffe großer Beliebtheit erfreuen, welche ja für jung und alt stets elegant und modern sind. Ein neuartiges, seidig schimmerndes Gewebe aus reiner Schafwolle, genannt "Strassbourg", wird höchstwahrscheinlich bald alle anderen schwarzen Wollstoffe verdrängt haben, denn es läßt nicht, gleich Kammgarn und Kashmir, ein Glänzendwerden nach längerem Gebrauche befürchten.

Der Aufputz der Frühjahrstoiletten setzt sich aus Samt, Passementeriebordüren in allen möglichen Arten, Applikations- und Schnurstichstickereien, schmalen Galons mit Crelots, Fransen und gemalten Bändern zusammen. Die Letzteren werden als Schleifen rück- und seitwärts angebracht und zeigen die verschiedensten Blumendessins, jedoch nur Kompositionen aus gleichartigen Blüten, in Form von Girlanden, Bouquets ec.

Moderne Hüte, 1890
Den Übergang von den Samt- zu den Strohhüten vermitteln feine Gebilde aus Tüll, meist in Form der kleinen Toques, die eigentlich erst jetzt, nachdem man sich an sie gewöhnt und seine Frisur nach ihnen eingerichtet hat, recht beliebt geworden sind und immer mehr Anhang finden, zumal sie geschickten Händen Gelegenheit bieten, sich in der Modisterei zu versuchen.
Es ist gar kein Kunststück dabei, sich eine solche Toque selbst anzufertigen: Man kauft eine Tüllform ohne Kopfteil, überspannt sie mit gefaltetem, dessiniertem, die Hutkappe bildendem Tüll, der auch die Form deckt, und bringt als Umrahmung des Hütchens eine Guirlande oder eine Kranz aus zarten Blüthen, etwa Vergißmeinnicht oder Hyazinthen an. Rückwärts befestigte, in der Farbe der Blumen gewählte oder schwarze Samtbändchen werden unter dem Kinn gekreuzt und mit kleinen Ziernadeln befestigt.

Die Umhüllungen für junge Frauen sind ein Mittelding zwischen Mantelet und Jäckchen, nicht anpassend, nicht halbweit und meist aus Faille Ottomane oder Sicilienne mit Samtärmeln oder aus kleinbrochiertem
oder glattem, feinem Wollstoff mit Passementerie- und Spitzenaufputz.

Für wärmere Tage werden Scharpes viel zu sehen sein, die wieder ein Stück Alt- Wien aus der Vergessenheit ziehen. Als elegante Promenadeschuhe benützt man Stiefeletten aus Chevreaux-Leder zum Knöpfen, die stets der Superlativ feiner Chauffeure waren, mit nicht zu hohen, doch nicht mehr ganz englischen Absätzen.

Die modernen Sonnenschirme teilen sich in schottische und farbig gestreifte En-tout-cas in den verschiedensten Farben- Kompositionen. Eine originelle Neuheit sind Schirme aus gestreiftem Satin Merveilleux, dessen Dessin- Streifen von der Spitze des Schirmes an strahlenförmig auslaufend, eine Stern bilden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken eines Kommentars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.