Katzenmusik 1897


"Dachstein" heißt der Gesangsverein,
Der heute konzertiert,
Im allerschönsten Vollmondschein
Hier singt und musiziert.
Es tönt so hell in stiller Nacht,
Ihr Leute, hört nur, welche Pracht!
Miau, miau, - miau, miam,
Miau, miau, mioh!
          *
Musikdirektor "Mausefang"
Tritt würdevoll hervor;
Geübt im höhern Kunstgesang,
Lenkt er geschickt den Chor.
Er schwingt den Taktstock: eins, zwei, drei,
Die Sänger eilen rasch herbei.
Miau, miau, - miau, miam,
Miau, miau, mioh!
         *
Das Fräulein "Nascher" zart und fein,
Singt lustig den Sopran,
Her "Nascher" brummt den baß darein,
Wie hört sichs herrlich an!
Das ist fürwahr ein reiner Klang,
Ein wunderbarer Zwiegesang:
Miau la la, miau, lo, lo
Miau la la, lo, lo!
         *
Den andern vom "Gesangsverein"
Läßt es nun keine Ruh,
Im Chore stimmen alle ein
Und schleichen sich herzu.
Hörst du ihr Lied und lobst es nicht,
Bist du gewiss ein neid´scher Wicht.
Miau la la, miau, lo, lo
Miau la la, lo, lo!
P. Ulsch

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken eines Kommentars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.