Meerrettich als Heilmittel




Der geriebene Meerrettich wird auf Leinwand in Größe einer Hand gestrichen, dann auf den Oberarm, auf die Waden, Fußsohlen oder auf den Nacken gelegt und dort läßt man ihn so lange wirken, bis man ein beträchtliches Brennen empfindet.
Dieses Meerrettichpflaster ist eines der am schnellsten helfenden Mittel bei heftigen Kopf- und Zahnschmerzen, bei Schwindel, Rückenschmerzen und Ohrensausen.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken eines Kommentars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.