Salat für den ganzen Winter

Der in Paris beliebte Kapuzinerbart, ein Salat, welchen man dort während des ganzen Winters ißt, wird von den Wurzeln der wilden Zichorie gewonnen.

Man nimmt die Wurzeln vor dem Froste heraus, bindet sie in 8 bis 10cm starke Bündel und stellt diese in einen Haufen feuchten Sand, so daß ihre Köpfe 4 bis 4cm tief bedeckt sind. Der Raum, inwelchem man das Beet anlegt, darf keine Temperatur unter 8° Celsius haben. Nach kurzer Zeit erscheinen an der Oberfläche weiße, saftige Blätter, welche oft zu schneiden sind, da sie sonst faulen würden. 
Diesen Salat kann man leicht in einem Faß oder einer Kiste heranziehen. Man bohrt in dieselbe viele größere oder kleinere Löcher, mit etwa 10 bis 15cm Zwischenraum; dann gibt man wechselweise eine Lage Sand und eien Lage Wurzeln - diese mit ihren Köpfen an die Löcher gelegt- hinein. Man begießt den Sand und stellt die Kiste in an einen warmen, dunklen Ort. Die Zichorienblätter wachsen aus den Öffnungen hervor. Ein einzelnes, so angelegtes Faß oder Kiste kann einen zahlreichen Haushalt mit Salat versehen.
Auch die Blüten und Schößlinge der spanischen Storzonere, sowie des porreeblättrigen Bocksbarts und der Haferwurzel geben einen vortrefflichen Salat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken eines Kommentars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.