Sauerampfer

Sauerampferpüree:
Man nehme etwa vier Handvoll Sauerampfer, den man bloß von den Stielen streift, wäscht, das Wasser etwas auspreßt und ihn mit Butter und ein wenig Mehl dämpft, dann Bouillon, und eben vor dem Anrichten sauren Rahm und ein paar Eidotter daran tut und Flädlein dazu reicht.
Flädlein harmonieren ganz vorzüglich mit dem Sauerampferpüree!

Variante: Sauerampfermus:
Man nehme 2-3 gehäufte Teller geputzen Sauerampfer, wasche ihn und dünste ihn in einer hellen Einbrenn, in die man gehackte Zwiebel und eine Messerspitze Kochsoda getan. Man rühre öfters auf, bis die Blätter zu Mus gedünstet sind, vergieße dann mit Suppe oder Wasser, gebe 3 Löffel sauren Rahm oder etwas süße Milch hinein, lasse aufkochen und richte an.
(Aus der ungarischen Küche von Ella Triebnigg-Stokinger)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken eines Kommentars akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.